FAULHEIT, FEIGHEIT, EITELKEIT

Wie findet Veränderung statt? Wer initiiert sie? Wie? Und unter welchen Umständen? Stimmt es, dass Faulheit, Feigheit, Eitelkeit Veränderung bremsen, sogar verhindern? Ist Veränderung immer gut? Wann ist es wichtig, etwas festzuhalten? Was soll und muss sich verändern? Zum Beispiel die Schieflage von weiblicher Repräsentation im öffentlichen Leben. Gibt es weibliche Vorbilder? Wie erzählen wir die Geschichte so, dass sie Kraft spendet und Neugier auslöst?

Wir wollen ein Stück Theater entwickeln, das den Blick fokussiert, das Gehör schärft und das junge Kinder unangestrengt mit der ganzen Welt in Kontakt bringt.

Deutschsprachige Premiere:
Juni 2024 im Triangel in St. Vith (BE)

Regie

Ulrike Günther

Szenografie

Céline Leuchter

Kostüm

Petra Kather

Technik

Clemens Hörlbacher

Dramaturgie

Ania Michaelis

Regieassistenz

Susi Muller

Produktionsleitung

Susi Muller

Theaterpädagogische Begleitung

Andrea Velz Maribel Saldaña Marquez

Leitung Autobiografische Methode

Ania Michaelis

Künstlerische Leitung AGORA

Ania Michaelis Catharina Gadelha