FR
01.06.2010
BIS BALD / À BIENTÔT
bild_1

Am 22. Oktober wäre in St.Vith/Belgien unser JubiläumsFests – 40 Jahre AGORA – eröffnet worden.

Leider sahen wir uns aufgrund der aktuellen exponentiellen Entwicklung der Infektionszahlen in der Region, in Belgien, in Europa und erster positiver Fälle von Covid-19 innerhalb des Ensembles gezwungen, das JubiläumsFest komplett abzusagen.

Dem Aufruf, sich an einer Videobotschaft anlässlich der Absage zu beteiligen, sind viele Agoraner und einige Freunde gefolgt. Unsere Soldarität gilt all jenen, die trotz der Umstände gerade noch arbeiten können, und jenen, die sich wie wir zu einer Unterbrechung ihrer Pläne veranlasst sehen. Wir hoffen auf ein baldiges Wiedersehen und sagen: "Bis bald! Auf Wiedersehen! A bientôt! ..."   

 

 

Schnitt: Clemens Hörlbacher

Konzept: Karen Bentfeld, Clemens Hörlbacher, Line Lerho

 

Die schriftliche Pressemitteilung zu den Beweggründen der Absage des JubiläumsFest finden Sie hier.  

40 Jahre nach Gründung des Theaters wird ein neues Buch zur AGORA und ihrem Gründer herausgegeben: "Marcel Cremer und die AGORA - Ein Lesebuch zum Theater der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens" ist ab sofort erhältlich. ...weiterlesen 

In dieser Ausnahmesituation macht auch das AGORA Theater sich viele Gedanken: Was ist das System? Was ist relevant? Die Kooperation mit der AHS und dem Bildungsserver ist ein erster Beitrag außerhalb der Bühne. ...weiterlesen 

Unter der künstlerischen Leitung von Daniela Scheuren haben acht Jugendliche, zwei Erzieher*innen des ZFP Eupen und drei Ensemblemitglieder des AGORA-Theaters ein gemeinsames Bühnenprojekt erarbeitet: "Heldenruf". ...weiterlesen 

Liebe Freunde der AGORA,

Die notwendigen Maßnahmen zur Verzögerung der Verbreitung des Corona-Virus betreffen natürlich auch uns. Deshalb müssen und werden wir alle geplanten Veranstaltungen der nächsten Wochen absagen. ...weiterlesen 

Das Agora Theater wird mit gleich zwei Inszenierungen auf dem Scenario Festival im Kulturzentrum Alter Schlachthof in Eupen vertreten sein: „Hannah Arendt auf der Bühne" und „Cuts, Pieces and Sounds - Geschichten einer Stimme" ...weiterlesen 

Auf großes Medieninteresse stieß stieß die Deutschlandpremiere unserer Produktion "Die drei Leben der Antigone" am FFT in Düsseldorf. Theaterkritiker Peter Kümmel berichtet in "Die Zeit" über die Inszenierung und das anschließende Gespräch zwischen Autor Slavoj Žižek und Regisseur Felix Ensslin. ...weiterlesen 

Nach einer gelungenen Erstaufführung in St. Vith richten sich nun alle Blicke auf die Deutschlandpremiere der 50. Agora Inszenierung am 22. Januar 2020 im FFT Düsseldorf. ...weiterlesen 

Als Auftakt des 40. Geburtstagsjahres der AGORA seit seiner Gründung präsentiert das Theater die Premiere seiner 50. Inszenierung vom 16. bis 18. Januar in St.Vith und vom 22.-25. Januar in Düsseldorf. Hierfür sicherte sich das Theater die deutschsprachigen Uraufführungsrechte für Belgien und Deutschland des einzigen Theatertextes von Slavoj Žižek: "Die drei Leben der Antigone". ...weiterlesen 

In IDENTITY setzen 19 junge Menschen aus vier verschiedenen Ländern ihre eigene Identität gegen die Welt, in der sie sich jeden Tag bewegen. Wörtlich und im übertragenen Sinne. Wie stellen sie sicher, dass sie sich nicht in einer Welt verlieren, die alles einzuebnen versucht, was "anders" ist?

...weiterlesen 

Die neueste Inszenierung des AGORA Theaters ist eine sehr musikalische One-Woman-Performance mit Mikrofon und Loopstation. Die Uraufführungen in deutscher Sprache finden am 14. Und 15. November um 20 Uhr im Triangel in St. Vith statt. ...weiterlesen 

Nach oben   Nach oben