FR
20.10.2021
»Ziviler Ungehorsam - Freiheit & Pflicht«: AGORA zu Gast in Eupen

Im November war das AGORA Theater mit gleich zwei Inszenierungen zu Gast in Eupen: am 10. November im Kulturzentrum Alter Schlachthof auf Einladung von Chudoscnik Sunergia und am 11. November im Jünglingshaus zum Jubiläumsjahr von KultKom. Im Anschluss an die Vorstellung im Jünglingshaus stand außerdem noch eine Podiumsdiskussion zum Thema ziviler Ungehorsam auf dem Programm.

20.10.2021
10.11. // DIE DREI LEBEN DER ANTIGONE // Kulturzentrum Alter Schlachthof

Los ging es am Mittwoch 10. November im Kulturzentrum Alter Schlachthof. Hier spielte das zehnköpfige Ensemble »DIE DREI LEBEN DER ANTIGONE«, ein Theaterstück von Slavoj Žižek über die Nachkommen von Ödipus, die ihre Familientradition unter der Gesellschaft Ödipus Inc. weiterführen. Es war die erste Aufführung der Inszenierung seit fast zwei Jahren. Zuletzt wurde »DIE DREI LEBEN DER ANTIGONE« im FFT in Düsseldorf zur Deutschlandpremiere aufgeführt. 

20.10.2021
11.11. // HEUTE: KOHLHAAS // Jünglingshaus

Am Donnerstag 11. November  zog das Ensemble dann um zum Jünglingshaus. Dort spielten wir auf Einladung des KultKom »HEUTE: KOHLHAAS«, eine Inszenierung über einen gesetzestreuen Pferdehändler, der durch einen kleinen Zwischenfall eines Tages zum Räuber und Mörder wird. 

 

Im Anschluss an die Vorstellung folgte eine PODIUMSDISKUSSION zum Thema »Ziviler Ungehorsam - Freiheit & Pflicht«. Wann überschreiten wir die Grenzen der Freiheiten in einer Demokratie und ab wann ist ziviler Ungehorsam unsere gesellschaftliche Pflicht? Auf dem Podium diskutierten: die Menschenrechtsaktivistin, Schriftstellerin und Kapitänin bei der Seenotrettung Pia Klemp, der Naturführer und Waldpädagoge Michael Zobel, Indigo eine Naturschutzaktivistin von »Unser aller Wald« und der Jurist und Forscher in der Rechtswissenschaft Johannes von Lintig vom Netzwerk Rechtskritik. Die Moderation hat Tomke Lask vom Institut für Demokratiepädagogik.

 

 

 

Nach oben   Nach oben