FR
24.04.2020
Marcel Cremer und die AGORA

40 Jahre nach Gründung des Theaters wird ein neues Buch zur AGORA und ihrem Gründer herausgegeben: “Marcel Cremer und die AGORA – Ein Lesebuch zum Theater der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens” ist ab sofort erhältlich.

Herausgegeben von AGORA Theater und Christel Hoffmann 

Erschienen im deutschen Verlag „Theater der Zeit"

 

2020 wird das AGORA Theater 40 Jahre alt. Marcel Cremer, der aus Crombach stammende Gründer des AGORA Theaters hat in seiner Zeit als Regisseur, Autor und politisch denkender Mensch in 13 Tagebüchern Texte, Gedichte und Gedanken zum Theater aber auch zu seiner deutschsprachigen Heimat im Osten Belgiens, der er sich stets verbunden fühlte - niedergeschrieben.

 

Viola Streicher und Christel Hoffmann haben diese viele hundert Seiten umfassenden Tagebuchaufzeichnungen gesichtet und eine Auswahl an Texten getroffen, die Einblick geben in das Schaffen und Wirken dieses ostbelgischen Theatermenschen, der das kulturelle und politische Geschehen der Region nachhaltig mitgestaltet, beeinflusst und geprägt hat. 

 

Neben dieser beeindruckenden Textsammlung beinhaltet das Lesebuch in einem ersten Teil auch anhand von Beiträgen und Reflexionen namhafter Theaterkritiker*Innen zu aktuellen Stücken des AGORA Theaters einen Ausblick auf die Theaterpraxis der AGORA heute, wie sie sich in der Auseinandersetzung mit ihrer Geschichte in der Gegenwart entwickelt.

 

 

Ankündigungstext des Verlages :

  

„Marcel Cremer war ein Grenzgänger. Nicht nur als Gründer und Leiter des AGORA Theaters, einer freien Gruppe in St. Vith, die als herausragende Institution der Deutschsprachigen Gemeinschaft in Belgien vorbildhafte Wirkung für ein interkulturelles Theater hat. Auch als Regisseur schuf er großartige Inszenierungen für Erwachsene und Kinder gleichermaßen, die die Zuschauer begeisterten, aber auch provozierten. Er entwickelte eine eigene Arbeitsmethode - das Autobiografische Theater, die er auch in Workshops vermittelte. Christel Hoffmann, Wegbegleiterin von Marcel Cremer (1955-2009), gibt Einblick in sein nach wie vor aktuelles Werk. Tagebuchaufzeichnungen, Gedichte, Briefe, Reden und Manifeste, zu einem aufschlussreichen Lesebuch kompiliert, zeigen Kämpfe, Rückschläge und Erfolge eines leidenschaftlichen Theatermachers.

 

Anhand einzelner Inszenierungen wird darüber hinaus gezeigt, wie das Erbe von Cremer am AGORA Theater, das 2020 sein vierzigstes Jubiläum feiert, weitergeführt wird: in einer offenen künstlerischen Auseinandersetzung, die die eigenen Wurzeln nicht leugnet und doch in die Zukunft weist."

 

*** Taschenbuch mit 352 Seiten Format: 120 x 200 mm Preis: 20,- € ***

ISBN 978-3-95749-281-4

Hier bestellen 

Nach oben   Nach oben