FR
30.01.2020
"Die Zeit" berichtet von der Deutschlandpremiere unserer "Drei Leben der Antigone"
bild_1

Auf großes, sogar nationales Medieninteresse stieß die Deutschlandpremiere unserer Produktion “Die drei Leben der Antigone” am FFT in Düsseldorf. Theaterkritiker Peter Kümmel berichtet in “Die Zeit” über die Inszenierung und das anschließende Gespräch zwischen Autor Slavoj Zizek und Regisseur Felix Ensslin.

Hier ein Auszug:

 

„Felix Ensslin, Ästhetik-Professor an der Stuttgarter Kunstakademie, hat Žižeks Antigone-Variationen mit dem belgischen Agora-Theater inszeniert..."

 

"Ensslins Regiekonzept liegt etwas zugrunde, was man in der HBO-Serie Die Romanoffs schon erleben konnte, nämlich die Idee, dass große oder fluchbeladene Dynastien gar nicht untergehen können. So ist bei Ensslin die Familie Ödipus in eine Firma namens Ödipus Inc. überführt worden, deren Mitglieder sich alle hundert Jahre treffen ... „

 

Der ganze Artikel ist in der Ausgabe von "Die Zeit" vom 29. Januar 2020 erschienen. Für Abonnenten hinter der Paywall unter diesem Link erreichbar: "In guter Erde begraben"

Foto aus
Nach oben   Nach oben