FR
22.01.2020
Beeindruckender Start für "Die drei Leben der Antigone"

Nach einer gelungenen Erstaufführung in St. Vith richten sich nun alle Blicke auf die Deutschlandpremiere der 50. Agora Inszenierung am 22. Januar 2020 im FFT Düsseldorf.

Am 16., 17. Und 18. Januar feierte die Inszendierung „Die 3 Leben der Antigone" von Slavoj Žižek, in Regie von Felix Ensslin erfolgreich seine Erstaufführung in deutscher Sprache. Die 10 SpielerInnen der Agora haben am Erstaufführungswochenende einen außergewöhnlich beeindruckenden Start hinlegen können, der auch in der Presse gefeiert wurde.

 

So schrieb Chefredakteur Oswald Schröder im Grenz-Echo vom 18. Januar: „Daraus ergibt sich eine Intensität und, für den Zuschauer, eine auf die Ränge übertragene Unmöglichkeit, sich dem Bühnengeschehen zu entziehen. Durch die Reduzierung der Kulisse auf den weißen Vorhang und einige wenige, gekonnt eingesetzte Accessoires wirkt das Bühnenspiel dadurch wie ein Sog, der die Magengrube erfasst und von dem es kein Entrinnen gibt. [...]

Die hohe Qualität der schauspielerischen Einzel- und Gesamtleistung des Ensembles wird höchstens durch dessen gesangliche Leistung übertroffen."

 

Nun darf das Ensemble mit der neuesten Inszenierung der Agora vom 22. - 25. Januar 2020 im FFT Düsseldorf seine Deutschlandpremiere feiern.
Neben den drei Aufführungen von „Die 3 Leben der Antigone" am 22., 24. Und 25. Januar findet im Rahmen der internationalen Performancereihe des FFT „Eve of Destruction" ein ansprechendes Rahmenprogramm statt.

 

So auch die Podiumsdiskussion „Das Parlament des Zufalls" am 23. Januar um 16.30 Uhr oder das Gespräch zwischen dem Autor und Philosophen Slavoj Žižek und dem Regisseur Felix Ensslin im Anschluss an die Vorstellung am 24. Januar 2020.

 

Hier ist die Übersicht aller Veranstaltungen im Rahmen der internationalen Performancereihe des FFT „Eve of Destruction":

 

Mittwoch, 22. Januar 2020 um 19:00 Uhr
Die drei Leben der Antigone - AGORA Theater

 

Donnerstag, 23. Januar 2020 

o 16:30 Uhr: Podiumsdiskussion : Das Parlament des Zufalls
o 20:00 Uhr: INGRID #54 (Anti Gone gone with Anita) - Discoteca Flaming Star

 

• Freitag, 24. Januar 2020
o 19:00 Uhr: Die drei Leben der Antigone - AGORA Theater
o 21:30 Uhr: Gespräch zwischen Slavoj Žižek und Felix Ensslin

 

Samstag, 25. Januar 2020 um 19:00 Uhr
Die drei Leben der Antigone - AGORA Theater

 

 

Podiumsdiskussion : „Das Parlament des Zufalls"

 

Seit September 2019 gibt es in der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens eine Art 2. Kammer des Parlaments.

 

Durch Losverfahren werden aus der gesamten Bevölkerung Bürger*innen ermittelt, die für jeweils 18 Monate die Politik der Region mitbestimmen. Dabei achtet das Verfahren darauf, dass alle sozialen Schichten gleichwertig berücksichtigt werden, ebenso wie auf ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Altersgruppen, Genderidentifikationen und anderen gesellschaftlichen Kriterien.

 

Ausgestattet mit dem Recht, selbst Gesetze zu initiieren, ist dieser, durch Zufall ermittelte Repräsentationskörper, tatsächlich handlungsfähig. 

 

Basierend auf den Überlegungen des belgischen Autors und Historikers David Van Reybrouck, der konstatierte, dass „repräsentative Demokratien" dazu neigten, auf Dauer bestehende Eliten immer wieder zu reproduzieren, führte die Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens den Bürgerrat ein, der ausschließlich durch Losverfahren bestimmt wird. 

 

So wird die Teilhabe von Menschen, an der aktuellen Politik ermöglicht, die sonst vermutlich niemals in die Nähe der Macht gekommen wären. Das Los entscheidet, und öffnet vielleicht so erst die Möglichkeit, dass Bürger wirklich wählen.

 

Auf dem Podium sitzen:

 

Oliver Paasch: Ministerpräsident der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens

Verena Friederike Hasel: Diplom-Psychologin, Journalistin und Autorin

Farhad Dilmaghani: Mitbegründer und Vorsitzender von DeutschPlus

Felix Ensslin: Regisseur, Autor und Philosoph

• Ein Mitglied des ersten Bürgerrates (zu bestätigen)

 

Die Veranstaltung findet statt am Donnerstag, den 23.Januar 2020 um 16:30 Uhr im FFT Düsseldorf im Theatersaal der Spielstätte JUTA in der Kasernestraße 6 - 40213 Düsseldorf.


Der Eintritt ist frei.

Nach oben   Nach oben