FR
06.01.2020
*** P R E M I E R E *** Die drei Leben der Antigone
bild_1

Als Auftakt des 40. Geburtstagsjahres der AGORA seit seiner Gründung präsentiert das Theater die Premiere seiner 50. Inszenierung vom 16. bis 18. Januar in St.Vith und vom 22.-25. Januar in Düsseldorf. Hierfür sicherte sich das Theater die deutschsprachigen Uraufführungsrechte für Belgien und Deutschland des einzigen Theatertextes von Slavoj Žižek: “Die drei Leben der Antigone”.

Unter der Regie von Felix Ensslin bringen in der AGORA-Inszenierung 10 SpielerInnen die drei möglichen Enden der Geschichte der Antigone sprechend, singend und spielend auf die Bühne. 

 

Alle hundert Jahre treffen sich die Labdakiden, die Nachkommen des Ödipus, für ein Familienfest - die Hauptversammlung von Ödipus Inc. Das umfangreiche Erbe von Ödipus, Kreon, Antigone und Co. muss schließlich verwaltet und der Klan ins 21. Jahrhundert geführt werden. Keiner der Nachkommen hat die zu verhandelnden Geschehnisse selbst erlebt, weshalb sie sich heute auf die Erinnerung des Sehers Teiresias verlassen müssen. So erproben sich Antigone, Kreon und der Chor dreimal am überlieferten tragischen Konflikt. Dreimal versuchen sie, sich Handlungsmöglichkeiten dies- und jenseits ihres „Schicksals" zu erspielen. Dreimal werden die Rollen der ProtagonistInnen neu verteilt, durchgespielt, hingenommen, bekämpft oder abgeschafft. So wird die Suche nach den Möglichkeiten, die politische Gegenwart (mit)zu formen auch eine Formsuche auf der Bühne.

 

Die drei Leben der Antigone" von Slavoj Žižek ist nach „Animal Farm - Theater im Menschenpark" und „Cuts, Pieces and Sounds - Geschichten einer Stimme" die dritte Arbeit von Felix Ensslin mit dem AGORA Theater.

 

Die deutschsprachige Erstaufführung findet am 16. / 17. / 18. Januar 2020 um 20.00 Uhr im Triangel in St. Vith stattdie Deutschlandpremiere feiert die Inszenierung bei unserem Korpoduktionspartner dem FFT Düsseldorf vom 22.-25. Januar um 19.00 Uhr.

 

Die Vorstellung am 16. Januar ist bereits ausverkauft. Sichern Sie sich Ihre Karten für Freitag den 17. und Samstag den 18. Januar per Mail oder unter der +32 (0)80 22 61 61

 

 

Nach oben   Nach oben