FR
18.03.2019
Vorbericht GrenzEcho - Hannah Arendt auf der Bühne

Oswald Schröder – Chefredakteur des GRENZECHO berichtet über seinem Besuch in der Probe, eine Woche vor der Premiere von Hannah Arendt auf der Bühne.

Premiere: 21.03.19

Zitat: Hannah Arendt verkörpert als jüdische Schriftstellerin, die in Deutschland geboren und ihre Heimat verlassen musste, wo man ihr die Staatsbürgerschaft entzog.Sie lebte danach als Staatenlose in Paris und später in New York. Früh sprach sie Themen an, die unsere heutige Zeit prägen, wie „Politik und Wahrheit", heute eher unter „Fake News" bekannt, wie das Thema „Flucht und Vertreibung", den Antisemitismus, der gerade wieder auflebt, oder den Rechtstruck in unserer Gesellschaft. Ihr Mittel dagegen: aufstehen und Farbe bekennen.

Das bringt Agora nicht nur thematisch, sondern konkret auf die Bühne. So treten die Schauspieler in ein farblich abgesetztes Quadrat, wenn sie darum geht, ihre Positionen einzunehmen und zu verteidigen. Gerade für Kinder und Heranwachsende, ist man bei Agora überzeugt, ist dieser Stoff eine gute Basis, um in einer immer orientierungsloser erscheinenden Welt, die eigenen Positionen und den eigenen Weg zu bestimmen. „Hannah Arendt", so Ania Michaelis, „kann eine extrem wertvolle Leitplanke sein."

zum vollständigen Artikel

Nach oben   Nach oben