FR
27.06.2018
"Wie ein Phönix aus der Asche"

Im GrenzEcho vom 25.6.2018 schreibt Chefredakteur Oswald Schröder über das AGORA Theater und vor allem “Animal Farm – Theater im Menschenpark”. Er hat die Inszenierung letzte Woche in Stuttgart gesehen. Dort hat er sich auch mit Slavoj Žižek getroffen, der auf Einladung von Regisseur Felix Ensslin auf einer Konferenz in Stuttgart zur Eröffnung des neuen Studiengangs “M.F.A. Körper, Theorie und Poetik des Performativen” gesprochen hat.

"Es dauert lange Sekunden, ehe das Publikum anfängt zu klatschen. Dabei ist die Bühne schon längst dunkel. Und es ist still im Staatstheater Stuttgart. Der Applaus scheint auch wie eine Befreiung zu wirken. Wow! Das war ein Staccato der ganz besonderen Art. Ein wilder Galopp durch die europäische Geistesgeschichte, Genetik, die 68er und viele andere (gescheiterte) Revolutionen, Theologie, Psychoanalyse, Literatur. Und dazwischen immer wieder Agora.  ..."

 

Den vollständigen Artikel finden sie HIER

 

 

Diese Woche, am 29. und 30. Juni, ist die "Animal Farm" zu Gast im FFT Düsseldorf. Jeweils um 19.30 Uhr ist die Inszenierung in der Kasernenstraße 6, 40213 Düsseldorf, Deutschland zu sehen.

 

Infos und Kartenreservierung: fft-duesseldorf

 

Nach oben   Nach oben