FR
25.07.2017
Zur Praktischen Dramaturgie von Theaterstücken

Texte sind geschrieben, Zitate eingeholt, Szenen konzipiert - und nun?


Wie erzähle ich mein Thema? Wie bringe ich eine spannungsreiche Ordnung in den Materialien-Berg? Wo ist mein Anfang? Wo mein Ende? Was entwickelt sich wohin?


Die schwersten und zeitraubendsten Entscheidungen im Theater sind meist dramaturgische. Frische Erzählweisen, knallige Präsentationsformen und heutige Dramaturgie-Modelle werden hier vergnüglich wie verständlich durchgespielt.


Eine anregende Werkzeugkiste voller Möglichkeiten nehmen wir mit: So sparen wir Zeit. Und Nerven! Und sind auf dem Weg zur schnellsten Inszenierung der Welt!

 

Was die Teilnehmer mitbringen sollen:

Stift, Papier, ein bisschen Phantasie, ganz viel Abenteuerlust und vor allem: Nerven aus Stahl.

25.07.2017
René Linke

Jahrgang 1963, Germanistik, Philosophie, durchaus studiert, derzeit
Journalist und Dozent für journalistisches Schreiben, als Autor und
Regisseur aber vor allem theaterversessen.

 

Aktuelle Projekte 2017:
„Monster in the hall" am Piccolo Theater Cottbus, „Big Boy" am Kresch
Theater Krefeld.

 

Nach oben   Nach oben