FR
25.07.2017
How to be me. Here. Now !
Biographisches Theater in einer Welt im Wandel

Workshop mit Katharina Oberlik und Trinidad Martinez

 

In diesem Workshop erkunden wir in Bewegung, Tanz und Sprache, was es heißt, Du zu sein. Oder ich. Oder wir ? Wir erforschen, was es heißt als ich selbst auf der Bühne zu stehen und tauschen uns darüber aus, was jetzt wichtig ist, auf dieser Welt. Für uns. Wir nutzen Körperausdruck, Gestik und selbstgeschriebene Texte um Haltung zu beziehen und lernen auf der Bühne mit allen Mitteln zu improvisieren


 

Bitte bequeme Kleidung tragen.

25.07.2017
Katharina Oberlik

Katharina Oberlik Jg. 1968 mitgründete in ihrem Studium der angewandten Theaterwissenschaften in Gießen das mittlerweile weltbekannten einzig weibliche Performancekollektivs Deutschlands, ‚She She Pop', wo sie mehr als 10 Jahre lang als Performerin und Regisseurin tätig war. Mittlerweile kreiert sie genreübergreifend zeitgenössische Theaterstücke, Shows, Videos und Performances.

Sie kooperiert regelmäßig mit dem transnationalem Ensemble von Hajusom, sowie mit Theater:Playstation.

 

Als Dozentin vermittelt sie zeitgenössisches Theater und Performance an den Theaterakademien in Ludwigsburg, sowie an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.

 

2010 gründete sie die ghettoakademie Hamburg, die interdisziplinäre Workshops und Projekte mit Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund entwickelt und in die Öffentlichkeit bringt.

 

www.ghettoakademie.de

 

 

 

25.07.2017
Trinidad Martínez

Trinidad Martínez ist Spanierin und lebt jetzt in Hamburg. Sie ist freiberufliche Choreographin, Tänzerin und Tanzlehrerin.


Ihre Ausbildung erhielt sie bei der de Danse International Rosella Hightower in Cannes, Frankreich. 2007 ging sie mit einem Fulbright Stipendium in die USA um ihre Kenntnisse im Bereich von Tanz-Improvisation zu vertiefen. Im Jahr darauf arbeitete sie bei der Seattle Company Degenerate-Art-Ensemble und Pat Graney Dance Company, mit denen sie auch das "Keeping the Faith Project" Projekt mit Häftlingen zusammen entwickelte. 2011 erhielt sie eine Förderung des Goethe-Instituts für eine Residenz für Lehrende bei ‚La Fábrica', einer Tanzschule in Guayaquil. Sie praktiziert seit 14 Jahren Aikido und praktiziert regelmäßig Yoga und Contact Improvisation.


In Hamburg kooperiert sie seit Jahren mit Katharina Oberlik im Rahmen der ghettoakademie und wirkt oftmals in Tanzprojekten mit Ingo Reulecke, Antje Pfundtner und Yolanda Gutiérrez mit. Sie gibt regelmäßig Tanz Unterricht und Lehrgänge in Hamburg und in Spanien.

 

www.entre-lineas.net

 

 

 

Nach oben   Nach oben