FR
09.10.2014
Die Junge AGORA
Neben der Arbeit vor Ort ist unsere Theaterpädagogik zudem offiziell beauftragt, ein Konzept zur Theaterpädagogik in Übereinstimmung mit der Methode des autobiografischen Theaters zu entwickeln, ein Auftrag, der für uns und unsere Arbeit einen sehr hohen Stellenwert hat.
Auf dieser Basis entwickelte auch das Nachwuchsensemble „JUNGE AGORA" sein mittlerweile viertes Stück. Diese Arbeit dient uns als ein « Theaterlabor », in dem wir unsere Methode des Autobiografischen Theaters in einem lebendigen Prozess regelmäßig überprüfen und weiterentwickeln können.

Kohlhaas' Töchter ... erstes Projekt der Jungen AGORA


Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor - die zweite Produktion der Jungen AGORA, frei nach der gleichnamigen Fabel von Martin Baltscheit. Eine Geschichte um das Älterwerden und das Jungsein, um die Beziehung zwischen Jungen und Alten mit Spielern zwischen 15 und 65.
In diesem Schuljahr haben nochmals sechs Aufführungen im Oktober und November 2014 stattgefunden (u.a. im Rahmen des 27. Internationalen TheaterFestes und des 2. Fachkolloquiums der Theaterpädagogik „Theater mit Jugendlichen")

La Linea - dritte Produktion der Jungen AGORA nach dem gleichnamigen Jugendbuch von Ann Jamarillo mit neun Spielern zwischen 15 und 72 Jahren zum Thema Grenzen-Überschreiten/-Überqueren und illegaler Einwanderung. Künstlerische Leitung und Regie: Helga Kohnen; Produktionszeitraum Juli 2014 bis April 2015 (Premiere: am 18./19. April 2015, Schulaufführung: am 20. April 2015)

 

Geschichten um Robin Hood - die vierte Produktion der Jungen AGORA. Auf den Spuren der Legende, der uralten Sehnsucht nach Gerechtigkeit, Gleichheit und Freiheit. Eine Gauklertruppe - acht Spieler aus drei Generationen - erzählt eine Geschichte von dem ewigen Kampf um die gute Sache. Wie gültig sind heute die alten Geschichten aus dem Mittelalter? Ein Spiel mit Pfeil und Bogen, mit Witz und Gesang. Eine Geschichte um Mord und Totschlag, um Würde und Menschlichkeit. Künstlerische Leitung und Regie: Helga Kohnen; Produktionszeitraum Mai bis November 2016 (Premier:  am 12. November 2016)

 

 • Heimatklänge - Premiere am 1. September 2018 um 20 Uhr + 2. September 2018 um 15 Uhr

Nur die Nutztiere haben einen Platz in der Gesellschaft.
Hahn, Pavian, Ziege, Welpe und Wolf - aus diesem System gefallen - stranden
in einem Gesangsverein. Eine Integrationsmaßnahme? Eine Chance? ... Eine Fabel ab 12 Jahre

 

 

Nach oben   Nach oben