FR
04.03.2010
Das AGORA Theater

wurde 1980 mit enger Verbindung zum Studententheater gegründet. 30 Jahre lang war Marcel Cremer künstlerischer Leiter, Autor und Regisseur des AGORA Theaters und formte es zu einem professionellen und renommierten Ensemble der Freien Szene. Die Methode des "autobiographischen Theaters" ist wesentlicher Bestandteil seiner Arbeit. Diese entwickelte er mit dem Ensemble stetig weiter. Sein Buch "Der unsichtbare Zuschauer" gibt Einblicke in sein Schaffen, Wirken und Leben als Theatermensch.


Die künstlerische Leitung liegt heute in den Händen von Kurt Pothen. Die Methode des autobiografischen Theaters bleibt der rote Faden der Theaterarbeit und entwickelt sich mit dem Ensemble ständig weiter. Bewusst wird verstärkt die Zusammenarbeit mit Gastregisseuren, Autoren und Dramaturgen gesucht sowie der Austausch mit künstlerisch verwandten Ensembles.

 

Als freies und professionnelles Tournéetheater mit ganzjährigem Spielbetrieb spielt AGORA über 230 Aufführungen pro Jahr in ganz Europa und zählt momentan um die 40 Mitglieder. Von 1980 bis 2016 entwickelte AGORA 45 Inszenierungen im Jugend- und Erwachsenentheater, überwiegend Eigenproduktionen, und spielte bisher rund 4800 mal in 35 Ländern vor über 750 000 Zuschauern. Zurzeit stehen neun Produktionen in deutscher und acht Produktionen in französischer Sprache auf dem Spielplan.

 

AGORA entwickelt seine Stücke immer in deutscher und französischer Sprache, manchmal auch in Niederländisch oder Englisch. Das Theater erarbeitet Stücke, die die Gegenwart hinterfragen und den Zuschauer inspirieren sollen, sich dem Leben und der Gesellschaft gegenüber aktiv und gestaltend zu verhalten. Das Ensemble sucht den Dialog mit dem Zuschauer.

 

 

Im Spielplan

Die Geschichte eines langen Tages Regie: Ania Michaelis, Künstlerische Leitung AGORA: Kurt Pothen, in Koproduktion mit TAK Theater Liechtenstein,Schaan [2015].

Die lebendigen Toten / Les morts vivants  (Szenische Lesung) Regie: Kurt Pothen, AGORA Theater in Koproduktion mit dem Kulturzentrum Welkenraedt, ein Projekt des Deutsch-Französischen Kulturfonds mit Unterstützung von den Kulturellen Diensten der Französischen und Deutschen Botschaft in Belgien, der Alliance française de Bruxelles-Europe und dem Goethe-Institut [2014]

 

Die Harmonie der Gefiederten Regie: Kurt Pothen, Text: Jean Lambert - AGORA Theater in Koproduktion mit Les Ateliers de la Colline, Seraing (B), TRAFFO_CarréRotondes Luxemburg (L), TheaterLand Steiermark (A) [2014]

 

Flugversuche von Daniela Scheuren in Zusammenarbeit mit dem Ensemble [2014]

 

Der Lügensammler von Kurt Pothen - Koproduktion AGORA mit der Studiobühne Köln [2013]

 

Heute: KOHLHAAS frei nach H. v. Kleist mit Gedichten von Erich Mühsam - in Zusammenarbeit mit dem Theater Marabu Bonn [2011]

 

Nebensache  von Jakob Mendl und Gitte Kath [2011] 

 

Der König ohne Reich von Marcel Cremer in Zusammenarbeit mit dem Ensemble [2010]
Le Roi sans royaume

 

Die Kreuzritter von Marcel Cremer in Zusammenarbeit mit dem Ensemble [2005]
Les Croisés

 

 

 

 

Gastspiele [unter anderem]

Neben Belgien, Frankreich und Deutschland, als den meistbespielten Ländern, gastierte und gastiert die AGORA in Luxemburg, Dänemark, DDR, Österreich, Ungarn, Brasilien, Litauen, Bosnien-Herzegowina, England, Wales, Kroatien, Polen, den Niederlanden, der Schweiz, der Slowakei, der Tschechischen Republik, Italien, Irland, Spanien, Weissrussland und Lichtenstein.

Preise und Internationale Festivals [unter anderem]

Kölner Theaterpreis; Theaterpreis der Stadt Göppingen; Marburger Kinder- und Jugendtheaterpreis; Preis für Originalität, Hauptpreis der Presse, den Preis der Jury und den Preis der Stadt Huy auf dem bedeutendsten und größten Kinder- und Jugendtheaterfestival Belgiens in Huy für die Produktionen „Le petit prince écarlate“, „Les Croisés“, „Le cheval de bleu“, „Deux ennemis inséparables", "Le Roi sans royaume", "A l'affiche: KOHLHAAS" ; Auszeichnung auf dem Festival Traumspiele [ Aufzeichnung von “Der kleine rote Prinz” durch das ZDF]; Autorenpreis für Kinder und Jugendtheater 2007 im Rahmen des Deutsch-Niederländischen Kinder- und Jugendtheaterfestivals KAAS &KAPPES für das Stück „Das Pferd aus Blau“; Kritikerpreis der belgischen Presse im Bereich Kinder- und Jugendtheater 2011 für "Le Roi sans royaume"; Hauptpreis beim WESTWIND Festival 2012 - 28. Kinder- und Jugendtheatertreffen in NRW für "Heute: KOHLHAAS", FAVORITEN 2012, Preis der Unterrichtsministerin der Französischen Gemeinschaft Belgiens und "Coup de Coeur" (Gewinner der Herzen), Preis der belgischen Presse auf dem Kinder- und Jugendtheaterfestival "Rencontres Théâtre Jeune Public" in Huy (B) 2015.

Am 26. Februar 2010 erhielt Marcel Cremer posthum den Parlamentspreis 2009 im Bereich Literatur für sein Werk „Der unsichtbare Zuschauer".

AVIGNON: Im Juni 2006 gastierte die AGORA mit dem Stück „Die Kreuzritter“ auf dem Internationalen Festival in Avignon im Théâtre des Doms.

Im Juli 2007 waren "Die Kreuzritter" zu Gast auf dem In - Festival in Avignon.

"Heute: KOHLHAAS" ist eingeladen zum Festival Augenblick mal! Das Festival des Theaters für junges Publikum 2013 in Berlin.

"KOHLHAAS" und "Bagatelle" auf dem OFF-Festival in Avignon, Juli 2014

"Saut de l'Ange" und "Bagatelle" auf dem OFF-Festival in Avignon, Juli 2016

 

 

Inszenierungen Marcel Cremers und des AGORA Theater von 1980 bis 2015

Agora - Inszenierungen

1981 DIE ERMITTLUNG von Peter Weiss
1981 MARTHA, DIE LETZTE WANDERTAUBE von Dietmar Roberg
1983 SOLDATEN Szenische Collage
1983 BAAL von Bertolt Brecht
1984 DER TEUFEL MIT DEN DREI GOLDENEN HAAREN von Friedrich Karl Waechter
1985 AQUARIUM Eine Trilogie des Wassers
1986 K nach „Der Prozess" von Franz Kafka
1986 DER ZAUBERPINSEL von Edmund Stoffels und Marcel Cremer nach einem chinesischen Märchen
1988 ALGUNAS BESTIAS mit Gedichten von P. Neruda, G. Lorca, B. Brecht, J. Ritos, N. Hikmet
1988 SCHNARCHEN STEINE NACHTS von Helga Schaus, Marcel Cremer und dem Ensemble
1990 JUBILÄUM von George Tabori
1990 SCHRÄGE VÖGEL von Marcel Cremer und dem Ensemble
1992 KOLIBRIS IM KOPF von Peter Hauser
1992 VW belgisch-deutsche Co-Produktion mit Musik von Tom Waits und einem Gedicht von Karl Valentin
1992 DER STUMME SEE von Roland Schumacher, Marcel Cremer und dem Ensemble
1993 IRGENDWO nach „Das Märchen vom Wünschen" von Arthur West
1994 DER WEISSE DAMPFER nach Motiven der gleichnamigen Erzählung von Tschingis Aitmatow
1995 PILGRIMS belgisch-deutsche Co-Produktion 310
1995 WOLKENSCHAF UND REGENHUND von Marcel Cremer und dem Ensemble
1996 Ö ET NOUS Co-Produktion Österreich/Wales/Belgien
1996 MAI 1917 Co-Produktion Deutschland/Frankreich/Belgien
1996 WOYZECK von Georg Büchner
1997 PRINZESSIN BAMMEL von Marcel Cremer und dem Ensemble
1999 ROMEO AND JULIET nach William Shakespeare
1999 DIE KARTOFFELSUPPE von Helga Schaus und Marcel Cremer
2000 DER KLEINE ROTE PRINZ von Marcel Cremer in Zusammenarbeit mit dem Ensemble
2001 DER MANN, DER DIE BÄUME PFLANZTE von Marcel Cremer und Roland Schumacher
2002 DIE RABENFRAU mit Texten von Marcel Cremer, Co-Produktion AGORA/Studiobühne Köln
2002 RABENNACHT mit Texten von Marcel Cremer, Co-Produktion AGORA/Theater Marabu
2003 DAS SCHWIMMENDE NEST von Marcel Cremer mit Motiven aus „Der Junge und das Meer" von Tschingis Aitmatov
2004 MEIN ERSTER LEHRER von Marcel Cremer
2005 DIE KREUZRITTER von Marcel Cremer in Zusammenarbeit mit dem Ensemble
2006 DAS PFERD AUS BLAU von Marcel Cremer
2007 DER GUTE HIRTE von Marcel Cremer
2008 WANTED HAMLET von Marcel Cremer und dem Ensemble, Co-Produktion AGORA/Studiobühne Köln
2008 DEUX ENNEMIS INSEPARABLES von Marco Baliani und Maria Maglietta


Gast - Inszenierungen an anderen Theatern

1996 ODYSSEUS UND DIE SPEISMASCHINE von Marcel Cremer, Ina Beimbauer, Martin Lürwer, Zeno-Theater Köln
1997 DAS WASSERKIND von Marcel Cremer, Tina Jücker, Claus Overkamp, Theater Marabu Bonn
1998 BESUCH BEI KATT UND FREDDA von Ingeborg von Zadow, Comedia Colonia Köln
1999 MENSCHENSKINDER von Marcel Cremer, Bert Drexler, Theater Schräglage Stuttgart
1999 STRANDLÄUFER von Marcel Cremer, Willy Combecher, Günther Henne, Sigi Herold, Detlef Köhler, Theater Grüne Sosse Frankfurt a.M.
1999 TAUSCHE KLARINETTE von Eric Durnez, Theater Marabu und Brotfabrik Bonn
2001 ZWEI UNZERTRENNLICHE FEINDE von Marco Baliani, Maria Maglietta, Theater Marabu Bonn
2001 IKARUS ODER DER TRAUM VOM FLIEGEN von Josée Hussarts, Comedia Colonia Köln
2002 DIE VERSUNKENE STADT von Marcel Cremer und Ensemble, Reibekuchentheater Duisburg
2003 DAS GROSSE HEFT von Agota Kristof, Theaterhaus Frankfurt a. M.
2005 DIE HAIFISCHKATZE von Marcel Cremer, Theater Marabu Bonn


Agora - Inszenierungen nach 2009

2010 DER KÖNIG OHNE REICH von Marcel Cremer, Co-Produktion AGORA/Théâtre de Villeneuve lès Maguelone, Regie Marcel Cremer und Fatma Girretz
2011 NEBENSACHE von Jakob Mendl und Gitte Kath, Regie Kurt Pothen
2011 HEUTE: KOHLHAAS frei nach H. v. Kleist mit Gedichten von Erich Mühsam, Co-Produktion AGORA/Theater Marabu, Regie Claus Overkamp
2012 STRANDGUT von Fatma Girretz, Regie Fatma Girretz
2013 DER LÜGENSAMMLER von Kurt Pothen, Co-Produktion AGORA/Studiobühne Köln, Regie Kurt Pothen
2014 FLUGVERSUCHE von Daniela Scheuren & Ensemble, Regie Daniela Scheuren
2014 DIE HARMONIE DER GEFIEDERTEN von Jean Lambert, Co-Produktion AGORA/Les Ateliers de la Colline/ TRAFFO_CarréRotondes /TheaterLand Steiermark, Regie Kurt Pothen
2014 DIE LEBENDIGEN TOTEN-LES MORTS VIVANTS (eine szenische Lesung), Co-Produktion AGORA/Kulturzentrum Welkenraedt, ein Projekt des Deutsch-Französischen Kulturfonds mit Unterstützung der Kulturellen Diensten der Französischen und Deutschen Botschaft in Belgien, der Alliance Française de Bruxelles-Europe und des Goethe-Instituts, Regie Kurt Pothen
2015 DIE GESCHICHTE EINES LANGEN TAGES Regie: Ania Michaelis, Künstlerische Leitung AGORA: Kurt Pothen, Koproduktion mit dem TAK Theater Liechtenstein, Schaan.

 

 

 

Nach oben   Nach oben